5 Dinge, die Krankheit uns lehrt

„Zeit ist ein Geschenk. Ganz egal, wie lange wir leben, sie fliegt uns davon. Die Erkenntnis und Würdigung der Tatsache, dass das Leben vergänglich ist, hilft uns, zu sehen, wie kostbar es ist. Ein Grund mehr, so authentisch, mutig und dankbar zu leben, wie nur irgend möglich.“ (S. 314)

Das ist die wichtigste Erkenntnis aus dem neuen Buch der Autorin Bronnie Ware, die durch ihr erstes Buch: „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ bekannt wurde.

Die 5 Dinge, die ihr während ihrer Erkrankung mit rheumatoider Arthritis klar wurden, stellt sie offen und mutig, selbstkritisch und zugleich dankbar vor:

  • Loslassen – und aufhören alles kontrollieren zu wollen
  • Mut – und die Kraft zur Veränderung
  • Selbstfürsorge – und die Bedeutung von Einfachheit und Raum für uns selbst
  • Das Durchbrechen von Begrenzungen – und die Erkenntnis, dass es in Ordnung ist, alles Gute anzunehmen
  • Echte Beziehungen – und die Notwendigkeit, sie über unsere Kontakte mit der virtuellen Welt zu stellen

Wie schon im ersten Buch schreibt Bronnie Ware ehrlich von ihren Sehnsüchten, ihren Ängsten, eben ihrem Leben mit der Krankheit.

Im Untertitel ist ja vom Erblühen die Rede und wir Lesende begleiten die Autorin bei diesem Wachstum, erfahren von ihren Hausträumen, von der Erfüllung ihres Kinderwunschs, auch wenn sie sich später vom Vater der Tochter trennt. Sie erzählt wie sie zurück ins Elternhaus zieht, weil sie kaum Geld hat, weil sie durch die Krankheit nur noch wenig selber machen kann. Undl wie sie schliesslich dank der Schulmedizin in Kombination mit alternativer Medizin wieder auf eigenen Beinen steht. Ermutigend!

Bronnie Ware: 5 Dinge, die wir von unserer Krankheit lernen können – Mein Weg zum inneren Erblühen, Arkana in Random House München 2018, 316 Seiten, aus dem Englischen von Elisabeth Liebl