Buntes Allerlei

Trost

Ein Buch über die Liebe, ihren grossen Platz im Leben, über Vergänglichkeit und Dauer, über sterben und leben. 65 Jahre waren Marilyn und Irvin verheiratet. Beide schrieben: er über seinen Beruf: er arbeitete Jahrzehnte als Psychiater und Therapeut; sie veröffentlichte zahlreiche Bücher in ihrem Fach der Kulturwissenschaften. Sie waren gegenseitig die ersten, die jeweils die zum Artikel

Bergbegeisterung

«Beginne zu entdecken», mit diesem verlockenden Slogan begrüsst das Hotel Vier Jahreszeiten in Mandarfen/St. Leonhard im Tiroler Pitztal seine Gäste. So entdeckten wir, die Neue Wege Gruppe, die zur Sommerfrische Ende Juni anreiste, Tag für Tag Neues. Jeder Morgen startete mit einer stillen Meditation und wurde sodann mit feinen oder kräftigen Dehnungen, Streckungen, Bewegungsfolgen, Haltungen, zum Artikel

Zauberhafter Zufall

Da dachte ich neulich noch, wie mag es der  Schauspielerin, Luna-Yoga-Lehrerin in Kärnten, ergehen - da radle ich am Mariandl vorbei und gucke in den Gastgarten: da springt  Katharina vom Tisch auf - da speisten wir gemeinsam zu Abend. Sie ging zur Theaterpremiere „Arche Nova“ im Volkstheater. Ich radelte vergnügt heimwärts. Synchronizität macht Spass. zum Artikel

Beruhigendes Baltrum

Baltrum, die kleine ostfriesische, autofreie Insel lockte in den Frühling. Frische Winde stimulierten den Atem, sanfter Wellenschlag der Nordsee beruhigte, der Duft der Heckenrosen stimmte heiter. Sechs Frauen fanden sich für eine köstliche Maiwoche im Naturhotel Baltrum zusammen, um gemeinsam Luna Yoga zu üben. Morgens in der Stille führten Meditationen zur inneren Ruhe. Bewegungsfolgen weckten zum Artikel

Gartengespräche

Karin Rudin Walker,  Künstlerin aus Biel, Mutter von 4 Kindern, mit grossem Garten ums Haus herum, lud mich zu einem Gespräch über Luna Yoga für ihren Podcast ein.  Auf der Presseseite habe ich das Interview im Garten verlinkt.  Karin und ich trafen uns im April noch einmal, um uns über Muttersein, Mütterlichkeit, Care-Arbeit, nicht Mutter zum Artikel

Yoga und soziale Verantwortung

Ein aussergewöhnlich gewöhnliches Yogabuch: Aussergewöhnlich, da es schlicht daher kommt und dadurch uns gewohnter wird ohne uns mit schreienden Farben zu blenden; Aussergewöhnlich, da es der Autorin gelingt, alte Yoga Prinzipien in unsere gewohnte Sprache zu transportieren; Aussergewöhnlich vom Ansatz her, der aus unserem gewöhnlichen Alltag kommt; Aussergewöhnlich vom Stil her, da Alexandra Eichenauer-Knoll in zum Artikel

Garten

Den eigenen Garten pflegen Du hast keinen, sagst du? Nicht den Hausgarten meine ich, nicht den Schrebergarten, den Garten auf Balkon und Fensterbank. Der Garten, den ich meine, ist nicht zu mieten. Alles, was dort keimt und wächst und blüht und welkt, ist Teil von dir: der erste Gedanke am Morgen und vor dem Einschlafen der zum Artikel