Blut-Rot

Rot ist schön, Blut ist Leben, warum sich also beim menstruieren schämen und obendrein noch rot werden? Das fragte sich Lucia Zamolo und schrieb ihre Bachelorarbeit im Fach Design zu diesem Thema. Aus der Abschlussarbeit wurde schliesslich eine graphic novel, die mit schöner Schrift und zauberhaften Zeichnungen in schwarz und weiss sowie den Zwischentönen in grau plus verschiedenen Rot-Tönen die Vorgänge während der Menstruation darstellt. Anatomisch korrekt – die Gynäkologin Dr. Susanne Hofmann gab fachliche Unterstützung – grafisch ansprechend und inhaltlich deutlich möchte die Autorin «allen, die noch nie eine Menstruation hatten und nie haben werden, ermöglichen, dieses Ereignis nachzuempfinden.»
Das Nachempfinden gelingt dank persönlichem Erzählen, fröhlichen Bildern, einer klaren Sprache. Auf witzige Weise präsentiert die Autorin Zitate aus alten Zeiten; bizarre Vorstellungen berühmter Philosophen und Mediziner nimmt sie auf die Schippe. Zamolo bedauert, dass in der Menschheitsgeschichte «die negative Sicht» auf die Menstruation dominierte. «Die Tatsache, dass die Hälfte der Weltbevölkerung monatlich blutet und dies keineswegs etwas Giftiges oder Unheilbringendes ist, scheint in unserem Kulturkreis verstanden worden zu sein.» Doch Tampon- und Bindenverpackungen suggerieren häufig, dass Frauen während der Menstruation ungeschützt und unsicher sind: 5mal taucht allein das Wort Schutz auf einer Tamponpackung auf.
Bei Menstruationsschmerzen können Tee, Yoga, Bananen und ein Kirschkernkissen gute Dienste tun, empfiehlt die Illustratorin. Sie ermuntert dazu, sich über Menstruation offen auszutauschen: schliesslich bedeutet Menstruation Leben!
Wenn Informationen über die Menstruation so leicht und lustig, gleichzeitig sachlich stimmig präsentiert werden, profitieren wahrscheinlich beide Hälften der Menschheit: die der Menstruation fähigen Frauen wie auch diejenigen, denen die Autorin das Nachempfinden ermöglichen will.

Lucia Zamolo: Rot ist doch schön – Fun & Facts rund ums Thema Menstruation, Bohem Press Münster, 2019, 93 Seiten