Die Krone

Corona – die Krone

Welch bedeutungsvollen Namen hat das gerade viel zitierte Virus. Da setze ich mir selbst die Krone auf und mache eine Übung daraus, die mein Immunsystem stärkt.

Die Krone
Foto: ©Sibylle Müller

Im Stehen oder Sitzen werden die Hände nach oben über den Kopf gehoben. Die Handflächen zusammenlegen, so dass die Handwurzeln den obersten Scheitelpunkt berühren – das Kronen-Chakra.
In der chinesischen Medizin gilt dieser Baihui genannte Punkt als Koordinator, der alle Meridiane in vernünftige Bahnen lenken kann. Im Yoga wird dem Kronen-Chakra die Epiphyse, die Zirbeldrüse zugeordnet. Sie verbindet die äusseren Rhythmen, die durch Jahreszeiten, Klima, Tag und Nacht geprägt sind, mit den inneren Rhythmen unserer Organe.
Werden die Ellbogen nach aussen gedehnt, macht sich ein Öffnen der Achselhöhlen bemerkbar und die Atmung wird vertieft. Der Herzraum weitet sich, die Brustmuskeln können gespürt werden, der Lymphfluss wird aktiviert.
In dieser Position mehrere ruhige Atemzüge geschehen lassen und Gesundheit imaginieren.
Sich im Körper zu Hause fühlen, im Atem Heimat finden – präsent!
Eine Krone aufsetzen stärkt die Arme, weckt das Gehirn, macht fröhlich, schrieb ich in meinem Buch «Gute Reise». Das Immunsystem wird Danke sagen.