Bücher zur Zeit

Der bekannte Hühnermaler liess das kluge Federvieh den Alltag von Frühling bis Sommer 2020 kommentieren: als das Klopapier alle ist, wird halt etwas anderes gekauft (Weinflaschen); während Huhn mit Perlenkette weise spricht, den Humor nicht zu verlieren, brüllt Huhn 2 „Du blöde Kuh“. Huhn 1 und 2 unterhalten sich, klar, mit Abstand. Doch vom Balkon oben fällt gerade ein Blumentopf auf das Abstand haltende Huhn. Auch Yoga gegen Corona findet bei Gaymanns Hühnern statt. Die Virusvisionen des Zeichners helfen dem Humor der schrägen Zeit auf die Beine: Hühnerhumor und Hühnersuppe wirken heilkräftig!

Peter Gaymann: Typisch Corona! Peter Gaymanns Tagebuch, Belser Verlag Stuttgart

Der Neurobiologe Gerald Hüther erläutert in seinem der jetzigen Zeit gewidmetem Buch die verschiedenen Formen, in der Angst sich äussern kann. Er zeigt auf, welche Funktion Angst für uns hat. Er weist darauf hin, dass das Schüren von Angst Menschen gefügig machen will. Und er legt dar, wie wir unsere Widerstandskraft gegenüber Angst einflössenden Manipulationsversuchen stärken können. Angst kann unser wichtigster Wegweiser in die Freiheit werden, ist der Autor überzeugt. Auf den letzten Seiten verrät er uns seine Wünsche: „Ich wünsche mir, dass es in Zukunft immer mehr Menschen gelingt, einander dabei zu helfen, sich von all diesen Vorstellungen, worauf es angeblich im Leben ankommt, zu befreien. Es gibt überall genug zu tun…Jede und jeder von uns verfügt über ein besonderes Talent …Wir können unser Leben als Geschenk annehmen, aber wir können es nicht planen oder kontrollieren. Auch dass wir uns im Leben verirren können, gehört zu diesem Abenteuer.“ Sein Fazit: wir können unsere Irrtümer erkennen und unser Leben ändern, indem wir damit anfangen, liebevoller mit uns selbst umzugehen. Zum Beispiel nur das aufnehmen, was uns guttut – sei es leibliche Nahrung, sei es die geistige. Gehen wir liebevoll mit uns um, werden wir auch liebevoller mit allen und allem in unserer Umgebung sein. „Für Angst machende Vorstellungen ist dann einfach kein Platz mehr in Ihrem Gehirn.“

Gerald Hüther: Wege aus der Angst -Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen, Vandenhoeck & Ruprecht Göttingen 2020, 127 Seiten

Corona, die Krone, weckt viele Assoziationen. Zeigt das Virus doch deutlich, wer gerade die Krone trägt. Dieses Buch wurde während des Frühjahrs geschrieben und begegnet dem Lockdown mit Witz und Übertreibung. Lola Randl erzählt von einem anderen Projekt, einem Film über Zombies und flicht diese Geschichte zwischen ihre Ausführungen zu den Wörtern, die während des Frühjahrs unseren Wortschatz bevölkerten: Angst, Desinfektion, Epidemie, Experten, Fledermaus, Homeschool, Homeoffice, Impfstoff, Isolation, Liveticker, Patient Null, Social Distancing, Superspreader, Systemrelevant, Virologen. Welche Zukunft aus dem Chaos erwach(s)en wird, bleibt offen.

Lola Randl: Die Krone der Schöpfung, Roman, Matthes & Seitz Verlag, Berlin 2020, 214 Seiten

Christine Ranzinger reist/e jeden Winter nach Asien, um wieder an den Ursprüngen von Yoga und Meditation anzudocken. Sie unterrichtet seit vielen Jahren in München an verschiedenen Einrichtungen den spezifischen Gruppen angepasstes Yoga, auch Luna Yoga. Als fast zeitgleich mit dem Frühlingsbeginn diesen Jahres beinah auf der ganzen Welt der normale Alltag wegen Corona zum Stillstand kam, entschied sie sich, in Indien zu bleiben und einfach länger bei sich selbst Einkehr zu halten.
Daraus entstand ihr persönlichstes Buch, indem sie ihre Einsichten zur Zeit anhand der Metamorphose darlegt. Meditativ und anregend.

Christine Ranzinger: Innere Freiheit, Metamorphose durch Yoga und Meditation in Zeiten des Wandels, Synergia Verlag, Basel 2020, 200 Seiten