Luna Yoga Gezeiten

Tiefenentspannung: Erholsame Tiden der herbstlichen Luna Yoga Gruppe auf Baltrum: Vor Sonnenaufgang: Zu dem mit 19 Metern höchsten Punkt der Insel laufen und das Heraufkommen der Sonne erwarten. Sonne über dem Horizont: zwei Stunden räkeln und recken, die Glieder strecken und dehnen, immer wieder dem eigenen Atem lauschen, die Beweglichkeit der Wirbelsäule erkunden. Dem aromatischen zum Artikel

Bergluft

Spätsommer in den Bergen – ideal zum Wandern, zum Erholen: Acht Frauen aus verschiedenen Weltengegenden begaben sich auf den Weg in die Tiroler Berge, ins Ötztal, um sich mit Ruhe und Bewegung zu regenerieren. Am Morgen half Strecken und Dehnen, Räkeln und Recken die letzten Reste der Müdigkeit zu vertreiben. Ungewohnte Bewegungsformen und Haltungen aus zum Artikel

303 – Sommerreise filmisch

303 – Wer weiss schon, dass hinter dieser Zahl die Bezeichnung für ein altes Wohnmobil Modell steckt… …mit dem es losgeht: von Berlin durch den Westen Europas bis zur Atlantikküste in Portugal. Ein Automobil voller Gespräche über die Welt und das Ich, Konkurrenz und Kooperation, Kichern und Kochen, Lachen und Lästern, Anziehung und Abstossung, Eros zum Artikel

Madeira: frisches Grün des Frühlings

Wörtlich übersetzt lautet der Name der Insel Holz. Holz steht in der chinesischen Medizin für Frühling. Der war auf der gebirgigen Atlantikinsel bereits im Februar zu spüren: warme Winde und wogende Wellen, Grün in vielen Nuancen, Blüten und Blumen in leuchtenden Farben lockten die 14köpfige Luna Yoga Gruppe von Neue Wege immer wieder hinaus: zum zum Artikel

Ungewöhnliche Bücher

Michael Albus: Wohnungen der Götter – Heilige Berge, mit einem Vorwort von Hans Küng, Kreuz Verlag, Stuttgart, Zürich 2002, 135 Seiten In diesem prachtvollen Bildband bilanziert Michael Albus Bilder und Gedanken zu seinen Fernsehreportagen über „erhabene Plätze der Religionen“. Der Berg Kailash in Tibet gilt mit seinen 6714 Metern einigen Völkern Asiens als Mitte der zum Artikel

Nasca – Linien, die Rätsel aufgeben

In den Hochanden, in der Wüste des südlichen Peru, rätseln Forschende seit Jahrzehnten, was die riesigen Bodenzeichnungen bedeuten können. Möglicherweise Anleitungen für Pilgerwege? Die Nasca-Kultur (200 vor unserer Zeitrechnung bis 650 nach unserer Zeitrechnung) fasziniert ob ihrer fantastischen Kunstwerke. Mich bezauberten die grossen, farbig gewebten Tücher mit denen die Toten eingewickelt wurden: winzig kleine, in zum Artikel

ich erinnere mich

Ich erinnere mich an den Neujahrsspaziergang im Schneetreiben an den Dreikönigstag mit Nudeln und Linsen an das 10Jährige der Bieler literarischen Gespräche an den vollen Mond auf Madeira über dem Atlantik an die Filme über Hieronymus Bosch an die Lehrproben der Luna Yoga Ausbildungsfrauen an die Weiterbildungen in Bibliodans, authentic movement, Coaching an die weichen zum Artikel