Le facteur Cheval

Endlich mal ein Kostümfilm, bei dem Bewegungen und Mimik wirklich der dargestellten Zeit entsprechen. Jacques Gamblin spielt auf wohltuend langsame Weise den Briefträger Joseph Ferdinand Cheval (1836-1924), der in über 30 Jahren ohne Fachkenntnisse in mühevoller Kleinarbeit einen Palast errichtet. Im Film heisst es für seine Tochter, Wikipedia erklärt, er habe dieses Bauwerk für sich als Grabmal gebaut.

Egal, dem Regisseur Nils Tavernier gelang ein Film, der berührt, ohne kitschig zu sein. Auch die Liebesszenen entsprechen dem kargen Gefühlsleben der damaligen Zeit. Und trotz der oft herrschenden Sprachlosigkeit spürt man die Poesie, zu der dieser Mensch fähig ist.

1969 wurde der Palast im Département Drôme vom französischen Kulturminister zum historischen Denkmal ernannt. Friedensreich Hundertwasser und André Breton nannten den Briefträger Cheval immer wieder als Inspirationsquelle.