oeconomia

Die Wirtschaft verstehen – wer möchte das nicht? Vor allem die Finanzwirtschaft gibt – gelinde ausgedrückt – Rätsel auf. Woher kommt das Geld, fragt die Regisseurin Carmen Losmann in ihrem neuen Film „Oeconomia“. Sie fragt bei Bankern, Volkswirten, Betriebswirten, Börsianern – alles Männer in dunklen Anzügen und erhält – wenn überhaupt – wenig erhellende Antworten. Erschreckend wie die gediegenen Herren sich um Antworten drücken,  schwafeln, ins Schwitzen geraten, die Fragende für naiv erklären, ob der Frage beleidigt sind, die Fragestellende abwimmeln. In ihren Gesichtern zeigt sich, dass sie sich die Frage „Wie kommt das Geld in die Welt“ nie gestellt haben. Dies, obgleich sie Unsummen – reines Buchgeld – hin und her schieben. Wir müssen Schulden machen, damit die Banken Gewinne machen – ein Nullsummenspiel, Kettenbriefen ähnlich, das irgendwann zusammenbrechen muss. Einer der Fachmänner auf die direkte Frage, wo wir derzeit stehen, vergleicht die Situation mit einem Fussballspiel: „Wir sind in der 2. Halbzeit, noch nicht im letzten Viertel“. Erschreckend. Und doch ein wichtiger Film: aufklärend.
Auf ihrer Webseite gibt die Regisseurin weiterführende Links:
http://www.oeconomia-film.de