Zeitqualität

Astrologie – faszinierend, weil wir glauben, sie erzählt uns, wie es weitergeht. Tut sie das?
Eher nicht, doch eröffnen Planetenkonstellationen Ausblicke, machen Energien bewusster, unterstützen den Umgang mit Zeit. Geben möglicherweise der Zeit Qualität. Lassen innehalten, um besser zu erkennen. Stille breitet sich aus, wenn wir der Zeit lauschen, ihr Raum geben, uns Raum schenken.
Mitte Januar gab es einen bedeutenden Moment: Vollmond mit partieller Mondfinsternis am Freitag, den 10. 1. 2020. Gleich darauf das Zusammenspiel von Sonne, Merkur, Jupiter, Saturn und Pluto im Steinbockzeichen.
Grosse Konjunktion: die Langsamläufer – Pluto und Saturn – treffen nur ca. alle 35 Jahre im gleichen Zeichen aufeinander.
Grosse Kraft: Energien können deutlich gespürt werden.
Fruchtbare Fragen:
Wo will ich Grenzen ziehen?
Wofür übernehme ich Verantwortung?
Was gestalte ich anders?
Was will bleiben?
Was möchte entstehen?
Worauf kann ich verzichten?
Wie kann ich mich engagieren?
Immense Impulse:
Stabile Strukturen schaffen
Langfristig Angelegtes aufbauen
Bestand sichern
Notwendiges behalten
Fundamente setzen
Komfortzone verlassen
Entscheidungen treffen
Konstruktive Selbstermächtigung
Wurzeln im eigenen Inneren finden
Eigenmacht erkennen
Bereit sein für Wandel
Zufall und Ungewissheit positiv sehen
Neues Wissen entdecken
Hören (ein Freund meinte, zuhören habe für ihn der Vorsilbe wegen etwas schliessendes)

Spannend bei der Umsetzung ins eigene Leben: fange ich eher im Aussen an oder beginne ich innerlich mit der Transformation?
Wichtig dabei: sich des eigenen Willens bewusst sein, ihn zum Wohle aller einsetzen, den Willen schulen, auf dass es ein guter Wille werde. Der Wille sollte stark, geschickt und gut sein, damit er als Kompass auf dem Lebensweg dienen kann.
Diese Anregungen destillierten sich in mir nach dem Astrologie Kongress in Zürich an besagtem Wochenende, nachdem ich 2 Tage lang AstrologInnen aus A, CH, D, NL und USA gelauscht hatte.