Kinderbücher

Kinderbücher für Kinder und für das Kind in uns. Sie verdeutlichen die Werte, denen wir anhängen, die wir vermitteln (wollen). Sie sprechen alle Sinne anders, unterschiedlich, auf mehreren Ebenen an.  Aufmachung und Gestaltung,  Form und Inhalt bilden durch Bilder.
Antje Damms Bücher fielen mir zunächst durch die Gestaltung auf: ausgeschnittene Figuren sind in Räume gestellt – da war die Architektin am Werk. Dann auch wegen der Farben – sie vermitteln Stimmungen unkompliziert.
Auch die Themen lockten: was brauchen Pflanzen? Dasselbe wie wir; als ähnliche Lebewesen benötigen wir zum wachsen und gedeihen Luft, Wasser, Erde, Begegnungen, Abwechslung und natürlich: Liebe. Also das, was wir jetzt besonders vermissen. In «Die Wette» entfaltet sich Lilos Pflänzchen dank Zuwendung, Gesellschaft, Musik, Vorlesen, Teilhabe, Spiel – Vielfältigen Erfahrungen! So geht es den Pflanzen, dem Gärtner Hein, der kleinen Lilo besser als wenn man sein Heil  allein im Giessen und Er-Ziehen sieht.
Ganz ähnlich erfahren wir uns am Beispiel des Besuchs in unseren Grundbedürfnissen. Wie grau erscheint das Leben von Elise allein im Haus. Ein hereinflatternder Papierflieger erschreckt sie, ängstigt sie die Nacht hindurch. Als es am nächsten Morgen an der Tür klopft, will sie zunächst nicht öffnen. Als sie es tut, kommt mit einem kleinen Junge Farbe ins Bild. Der ist neugierig, schaut, fragt, läuft herum, entdeckt…Elise taut auf, liest vor, spielt mit, mehr Farbe kommt ins Leben. Schliesslich bastelt sie selbst Papierflieger und die Freude steht ihr ins Gesicht geschrieben.
Die ausgeschnittenen Figuren vermitteln Tiefe im Raum. Tiefe im Leben. Stimmungen sind deutlich zu erkennen, Vielfalt zeigt sich.
Welch Reichtum Begegnungen schenken!

Antje Damm: Die Wette, Moritz Verlag, Frankfurt/Main 2021; eben dort von derselben Autorin: Der Besuch, Ffm 2020