Hilfe im Regen

Heute fummelte ich im Regen vor dem Radl-Laden in München an den Ventilen, um die Reifen aufzupumpen. Da ich mir vorher tief in die Fingerkuppe des linken Daumens geschnitten hatte, vermochte ich nicht, sie zu öffnen. Ein junger Mann trat aus dem Laden: "ich mach das gern für Sie" und schwuppdiwupp hatte er beide Reifen zum Artikel

Leben heisst frei sein

Wieder einmal kam ein Buch zu mir, dessen Autorin mir geläufig war, hatte ich doch ihren wohl grössten Erfolg vor Jahrzehnten begeistert gelesen: Benoîte Groult (1920-2016) beschrieb 1988 mit dem erotischen Roman «Salz auf unserer Haut» weibliche Leidenschaft. Sie schildert darin freizügig ihre jahrzehntelange Liebschaft, die sie während ihrer ebenfalls Jahrzehnte währenden Ehe pflegte. Jetzt zum Artikel

Alliterationen achten

Alliterationen ahnen Ausgefalllenes, wollen auffallen, am besten angenehm auffallen. Die von Margaret Atwood, *1939 Ottawa/Canada, unter dem Titel «A trio of tolerable tales» lassen schon beim Schmökern schmunzeln, scheinen auf den ersten Blick für Kinder geschrieben worden zu sein, doch erfreuen sie erst recht das Kind in uns. Ebi Naumann, *1949 Kiel, ein Theatermensch, übersetzte zum Artikel

Dora danken

Im Sommer lohnt es sich zu feiern: die Fülle, das Leben, die Freude. Gern lade ich zum Picknick im Schloss Überstorf am 28. August 2021 um 14 Uhr ein. https://www.schlossueberstorf.ch/de/ Die vegetarischen Picknickkörbe sind bestellt, ich spendiere sie mit grosser Freude. Frauen, die Dora* aus Zürich näher kannten, haben zugesagt. Damit wir eine frohe Frauenrunde zum Artikel

Denken

Zu viel denken = grübeln. Wo führt das hin? In die Absurditäten des modernen Lebens. Nina Kunz, Jahrgang 1993, beschreibt in ihren Kolumnen für das Magazin des "Tagesanzeigers", der "Zeit", wie sich das Leben einer jungen Frau anfühlt, welche Gedanken ihr durch den Kopf gehen, wie sie von ihrem Smartphone beherrscht? getrieben? abgelenkt? wird – zum Artikel

Vom Aufstehen

Eine Freundin schenkte mir ein Buch, 3 fach wohl verpackt: hübsch anzuschauendes Geschenkpapier mit grossen in verschiedenen Farben und Formen auf weiss platzierten Tupfen, dämmende Hülle, Tüte – vielleicht damit ich es ja nicht vor meinem Geburtstag auspacke, wie sie mir lächelnd nahelegte. Nun, der Geburtstag ist Ende des Monats, jetzt habe ich Zeit und zum Artikel