Donna Leon

Ob ich alle Venedig Krimis von Donna Leon gelesen habe? Ich glaube, ja. Ich mag diesen leichten Stil des Erzählens, mag es die Familie Brunetti langsam zu kennen, freue mich an der Cleverness der Sekretärin Signorina Elettra, geniesse die Beschreibungen der Mahlzeiten, die mich allein durchs Lesen satt machen und in italienische Ferien versetzen. Zudem zum Artikel

Demski: Gärten

Vom Garten der Mutter zum eigenen Garten beschreibt Eva Demski blumenreich Gärten und ihre BewohnerInnen: Pflanzen, Tiere, Menschen und Energien. Artenreichtum und Vielfalt ihrer Erzählweise lassen staunen, was die deutsche Sprache alles hergibt, um Blumen und Bäume, all die Gewächse eines Gartens vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Selbst der Geruchssinn wird durch Demskis zum Artikel

Ungewöhnliche Bücher

Michael Albus: Wohnungen der Götter – Heilige Berge, mit einem Vorwort von Hans Küng, Kreuz Verlag, Stuttgart, Zürich 2002, 135 Seiten In diesem prachtvollen Bildband bilanziert Michael Albus Bilder und Gedanken zu seinen Fernsehreportagen über „erhabene Plätze der Religionen“. Der Berg Kailash in Tibet gilt mit seinen 6714 Metern einigen Völkern Asiens als Mitte der zum Artikel

Unsere Seelen bei Nacht

Dies ist eine Liebesgeschichte. Vom miteinander reden. Die Nacht gemeinsam überstehen. Sich das Leben erzählen, dem Leben der anderen Person zuhören. Kent Haruf (1943-2014) schreibt warm und wärmend über den Mut der 70jährigen Witwe Addie eines Abends einfach beim Wittwer Louis zu klingeln und zu fragen, ob er die Nacht mit ihr verbringe. Nähe und zum Artikel

Hinter diesen blauen Bergen

Hinter den blauen Bergen wohnt das Glück. Die Schweizer Schriftstellerin Milena Moser hat sich 50jährig von einem kleinen Haus in einem fremden Land zum Ortswechsel verführen lassen. Folgt ihrem Gefühl, das sie nach Santa Fé in New Mexico, USA lockte. Sie will herausfinden, was sie wirklich will. Sie allein für sich. Sehnsuchtsvoll lässt sie sich zum Artikel

Die souveräne Leserin

Schon der Titel verspricht Freude; das mit rotem Leinen gebundene Büchlein in den Händen zu halten: ein haptisches Erlebnis altmodischer Art. Und dann linst die Queen noch um die Ecke – darf man das so sagen/schreiben? Vielleicht lächelt sie eher. Jedenfalls ist schon das Wortspiel ein Anmacher, was auch im englischen ähnlich bedeutungsschwanger ist: The zum Artikel

Kleine Vogelkunde Ostafrikas

  Entzückend der Umschlag mit den bunten Vögeln und so schön anzufassen – so reiste dieses Taschenbuch mit mir in den nächsten Zug und flugs tauchte ich ein in ein warmes Land, in ein warmes Gefühl, während ich durchs schneebedeckte Allgäu fuhr. Ein charmantes, witziges, herzerwärmendes Leseerlebnis – tiefgründig und lehrreich zugleich. Freude beim in zum Artikel