Herkunft

Herzhaft und herzlich, ja, beherzt bisweilen dieses Buch über das Verschwinden der Grossmutter und zugleich ihr Ankommen. Je mehr ihr Gedächtnis schwindet, umso deutlicher tritt sie in die Erinnerungen des Enkels ein. Geschmückt, ausgeschmückt werden Geschehnisse zu magischen Erlebnissen. Märchenhaft. Mystisch. Ein untergegangenes Land aus dem sieben neue Staaten entstanden. Sieben Drachenköpfe auf dem Berg zum Artikel

Familien

Zart und zäh, zierlich und zentriert das Erscheinungsbild der Autorin bei der Lesung – ähnliches vermittelt der Text. Menschen in ihrer Zartheit und Zärtlichkeit, denen das Leben Zähigkeit und Zuversicht abverlangt. Christina Karrer, Afrika-Korrespondentin des Schweizer Fernsehens, holt ihre demente Mutter zu sich nach Johannesburg in Südafrika. Ihre Mutter, zu der sie als Kind und zum Artikel

Mondhitze

Wechsel und Wandel. Wie erleben Menschen diese Phasen? Wie gehen sie damit um? Wie geht es einer Familie damit? Gioconda Belli, nicaraguanische Dichterin, beschreibt beinah atemlos wie durch einen Unfall das Leben einer Familie sich ändert. Wie die Frau, die unachtsam einen Mann beinah überfuhr, dadurch aus ihrem Alltag gerät, diesen in Frage stellt und zum Artikel

Morrisons bildreiche Sprache

Was mich an diesem Buch in den Bann zog: die bilderreiche Sprache, die ungewohnten Vergleiche, die Beschreibung von Farben und natürlich der Anfang: zwei Hauptsätze und schon will ich wissen, wie es weitergeht. Diese Bilder bereiteten mir Freude: S. 22: Andere mögen die Landschaft beidseits des Highways hübsch finden, aber sie ist so voll von zum Artikel

Donna Leon

Ob ich alle Venedig Krimis von Donna Leon gelesen habe? Ich glaube, ja. Ich mag diesen leichten Stil des Erzählens, mag es die Familie Brunetti langsam zu kennen, freue mich an der Cleverness der Sekretärin Signorina Elettra, geniesse die Beschreibungen der Mahlzeiten, die mich allein durchs Lesen satt machen und in italienische Ferien versetzen. Zudem zum Artikel

Demski: Gärten

Vom Garten der Mutter zum eigenen Garten beschreibt Eva Demski blumenreich Gärten und ihre BewohnerInnen: Pflanzen, Tiere, Menschen und Energien. Artenreichtum und Vielfalt ihrer Erzählweise lassen staunen, was die deutsche Sprache alles hergibt, um Blumen und Bäume, all die Gewächse eines Gartens vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Selbst der Geruchssinn wird durch Demskis zum Artikel

Ungewöhnliche Bücher

Michael Albus: Wohnungen der Götter – Heilige Berge, mit einem Vorwort von Hans Küng, Kreuz Verlag, Stuttgart, Zürich 2002, 135 Seiten In diesem prachtvollen Bildband bilanziert Michael Albus Bilder und Gedanken zu seinen Fernsehreportagen über „erhabene Plätze der Religionen“. Der Berg Kailash in Tibet gilt mit seinen 6714 Metern einigen Völkern Asiens als Mitte der zum Artikel

Unsere Seelen bei Nacht

Dies ist eine Liebesgeschichte. Vom miteinander reden. Die Nacht gemeinsam überstehen. Sich das Leben erzählen, dem Leben der anderen Person zuhören. Kent Haruf (1943-2014) schreibt warm und wärmend über den Mut der 70jährigen Witwe Addie eines Abends einfach beim Wittwer Louis zu klingeln und zu fragen, ob er die Nacht mit ihr verbringe. Nähe und zum Artikel