Herkunft

Herzhaft und herzlich, ja, beherzt bisweilen dieses Buch über das Verschwinden der Grossmutter und zugleich ihr Ankommen. Je mehr ihr Gedächtnis schwindet, umso deutlicher tritt sie in die Erinnerungen des Enkels ein. Geschmückt, ausgeschmückt werden Geschehnisse zu magischen Erlebnissen. Märchenhaft. Mystisch. Ein untergegangenes Land aus dem sieben neue Staaten entstanden. Sieben Drachenköpfe auf dem Berg zum Artikel

Bin im Garten

Ein rundum stimmiges Buch – wenn schon über einen Garten geschrieben wird, dann sollte auch das Buch selbst grün produziert sein und das ist es – cradle to cradle bedeutet, dass nichts vergeudet oder zu Abfall wird, sondern ähnlich wie beim Komposthaufen im Garten alles wieder verwendet, rezykliert wird. Obendrein ist es einfach ein schönes zum Artikel

Kinderyoga

2 fröhlich machende Geschichten mit Übungen und einer Anleitung zur Meditation für das Spiel mit Yoga: Tiere und Pflanzen werden nachgeahmt, der Atem kommt zur Geltung, die farbigen Zeichnungen zeigen Mädchen und Jungen heller wie dunkler Hautfarbe. Affirmationen stärken eigenes Tun. Nicht nur Kinder werden Freude an diesen Büchern haben! Mariam Gates, Sarah Jane Hinder zum Artikel

365 Yoga Anregungen

Eine schöne Idee nimmt in diesem Buch Gestalt an: das Autorenteam wandelt mit dem achtfachen Pfad des Yoga in 365 Tagen/Kapiteln beschreibend durch das Jahr. Zitate aus unterschiedlichen Traditionen sind jedem Tag vorangestellt, werden erläutert und mit den Themen von Yama, Niyama, Asana, Pranayama, Pratyahara, Dharana, Dhyana und Samadhi in Verbindung gebracht. Verbindung ist ja zum Artikel

feminist fight club

Kämpfen, warum immer kämpfen? Wie oft taucht dieses Wort in unserem Sprachgebrauch auf? Inflationär und achtlos wird es benutzt, finde ich. Unser Wortschatz ist  reicher und viele Situationen lassen sich anders beschreiben als mit Kampf. Die Stimmung würde sich ändern, wären wir bereit, nach den passenden Worten zu suchen. Hätte das Buch „Feminist Fight Club“ zum Artikel

Heimat

Heimat – ein Gefühl? Ein spezifischer Ort? Die Vorfahren? Vertrautheit? Die Sprache? Der Akzent? Die Erzählungen? Die Geschichte? Die Erinnerungen? Alte Fotos? Briefe in nicht mehr lesbarer Schrift? Mit all diesem setzt sich die 1977 in Karlsruhe geborene Nora Krug auseinander – seit sie in Brooklyn lebt. Da sie Bühnenbild, Dokumentarfilm und Illustration in Liverpool, zum Artikel

Familien

Zart und zäh, zierlich und zentriert das Erscheinungsbild der Autorin bei der Lesung – ähnliches vermittelt der Text. Menschen in ihrer Zartheit und Zärtlichkeit, denen das Leben Zähigkeit und Zuversicht abverlangt. Christina Karrer, Afrika-Korrespondentin des Schweizer Fernsehens, holt ihre demente Mutter zu sich nach Johannesburg in Südafrika. Ihre Mutter, zu der sie als Kind und zum Artikel

Gärtnerinnen

Gärten bezaubern. Wahrscheinlich ist es das Zusammenspiel von Natur und Kultur, das mich entzückt. Und bei diesem Buch war es wieder einmal der prachtvoll-blumige Einband, der mich lockte wie auch die zahlreichen Bilder von Gärten, Blumen, Gärtnerinnen, Schmetterlingen. Zwar wurden von alters her Blumen und Gärten den Frauen zugeordnet, doch Gartenbauschulen durften sie erst ab zum Artikel

Mondhitze

Wechsel und Wandel. Wie erleben Menschen diese Phasen? Wie gehen sie damit um? Wie geht es einer Familie damit? Gioconda Belli, nicaraguanische Dichterin, beschreibt beinah atemlos wie durch einen Unfall das Leben einer Familie sich ändert. Wie die Frau, die unachtsam einen Mann beinah überfuhr, dadurch aus ihrem Alltag gerät, diesen in Frage stellt und zum Artikel