Raunachtende

Die Raunäche sind beendet, die Tage werden stetig ein klein wenig länger, im Westen schwebt Venus leuchtend am Abendhimmel. Beim gestrigen Sonnentanken durch die kahlen Weinberge spazierend sah ich diese sorgfältig eingemummelten Pflanzen. Ich werde im Frühling nachschauen, was sich dann hervor wagen wird. Jetzt der Wunsch: mögen alle genug warm haben und geborgen sein. zum Artikel

leben und sterben

Leben und sterben… Sterben kann man nicht lernen – oder doch? In letzter Zeit gibt es viele Bücher zu diesem Thema. Angefangen hat es wohl mit dem Buch der Australierin Bronnie Ware: «5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen».  Einsichten, die Ihr Leben verändern werden, lautet der Untertitel. Darin erzählt die Palliativpflegerin von den Menschen, zum Artikel

Kräutersegen

Kurz nach dem Sommervollmond begaben sich fünf Frauen unter Anleitung einer Gärtnerin, einer Psychologin auf naheliegende Brachwiesen und pflückten, was Augen und Nasen auffiel: Angelika, Beifuss, Dost, Eisenkraut, Farn, Gundermann, Königskerze, Lavendel, Leimkraut, Melde, Quendel, Rosmarin, Vogelmiere, Wegwarte. Sie banden  Buschen für sich und Freundinnen fest zusammen, um sie zu den Raunächten als Räucherwerk zu zum Artikel

Ungewöhnliche Bücher

Michael Albus: Wohnungen der Götter – Heilige Berge, mit einem Vorwort von Hans Küng, Kreuz Verlag, Stuttgart, Zürich 2002, 135 Seiten In diesem prachtvollen Bildband bilanziert Michael Albus Bilder und Gedanken zu seinen Fernsehreportagen über „erhabene Plätze der Religionen“. Der Berg Kailash in Tibet gilt mit seinen 6714 Metern einigen Völkern Asiens als Mitte der zum Artikel

Nasca – Linien, die Rätsel aufgeben

In den Hochanden, in der Wüste des südlichen Peru, rätseln Forschende seit Jahrzehnten, was die riesigen Bodenzeichnungen bedeuten können. Möglicherweise Anleitungen für Pilgerwege? Die Nasca-Kultur (200 vor unserer Zeitrechnung bis 650 nach unserer Zeitrechnung) fasziniert ob ihrer fantastischen Kunstwerke. Mich bezauberten die grossen, farbig gewebten Tücher mit denen die Toten eingewickelt wurden: winzig kleine, in zum Artikel

Körperwahrnehmung

Eine verbesserte Körperwahrnehmung führt zu besserer Gesundheit. Unter diesem Postulat entwickelten Frauen und Männer Anfang und Mitte des vergangenen Jahrhunderts in Europa, Australien und Nordamerika verschiedene Körpertherapien. Alle hatten ein Bild von Gesundheit vor Augen, diese wollten sie fördern durch sanfte oder auch stärkere Körperarbeit. In diesem Buch sind die Urväter und Urmütter mit ihren zum Artikel