Ruhe, ihr Quälgeister

– wie wir den Kampf gegen unsere Gefühle beenden können. Gefühle können quälend sein, ja das stimmt. Der reisserische Titel steht allerdings im Gegensatz zum Inhalt des Buchs. Denn darin empfiehlt der Autor die achtsame Meditation, um mit Gefühlen klar zu kommen. Das Buch ist recht persönlich geschrieben, was gerade bei diesem Thema gut tut. So zum Artikel

Lebe das Leben, von dem du träumst

Nicht nur träumen von einem schönen Leben, sondern es in die Hand nehmen. Dazu ermuntert die Autorin mit beschwingenden Worten. Natürlich ist es ein Ratgeberbuch, doch eines, welches einerseits die Freiheit der Lesenden betont und andererseits zum Tun lockt. Mit dieser ermunternden Art bringt Sher ihre Übungen in einen Kontext, der dem eigenen Rhythmus der zum Artikel

Im Bordbistro

Ein Polizist in Uniform liest Paulo Coelho. Ein junger Mann bestellt eine Cola. Der freundliche Bistroschaffner erklärt ihm, wie ungesund das sei, ob er nicht lieber eine Bionade möchte...worauf dieser tatsächlich das für ihn neue Getränk probiert. Sein Freund ist glücklich mit einem alkoholfreien Bier und verbreitet gute Laune, prostet uns allen zu, die wir zum Artikel

Wo stehe ich und wo geht’s jetzt hin

Biographiearbeit – eine aus anthroposophischem Gedankengut gewachsene Therapie – beschäftigt sich mit den Sieben-Jahres-Zyklen im Menschenleben. Die Ärztin und Mutter von vier Kindern (Jahrgang 1962), schreibt aus eigenem Erleben und aus ihrer Praxis, wie Menschen diese Zeiten erleben, welche Aufgaben anstehen, was gelernt werden kann. Interessant ihr Ansatz, auch die Mondknotenphasen einzubeziehen. Der Mondknoten kehrt zum Artikel

Auf den Spuren der Intuition

Intuition – Betrachtung und Innenschau lautet die Übersetzung aus dem lateinischen für diesen oft gebrauchten Begriff. Gonschior, Autor und Fernsehregisseur begab sich mit Ulrich Bohnefeld für das bayerische Fernsehen auf die Suche nach diesem Bauchgefühl und interviewte Forschende aus verschiedenen Wissensgebieten zum Thema. Der jüngst verstorbene Physiker Hans Peter Dürr rät zum Vertrauen in Instabilität, zum Artikel

Moment

In dem Moment, als ich aufblickte von der Teetasse und die wunderschön weich dahinschwebenden Wölkchen am Morgenhimmel sah, wurde mir warm und wohlig ums Herz. Ich wollte zum Stift greifen und die Empfindung gleich ins Tagebuch notieren, doch eh ich mich’s versah, hatte ich es bereits wieder vergessen, lauschte ich den Nachrichten, blätterte in der zum Artikel

Literaturtage regen an

Literatur – schreiben kommt vom Lesen und vom Hören. Die Tage an der Aare bei den Solothurner Literaturtagen: zuhören und zuneigen, sprechen und sagen, reden und ruhig sein. Lauschen und lachen mit anderen, Freude am Gehörten, am beieinander sitzen und über Geschichten reden, selber Geschichten erzählen. Die Bise kühlt und die Sonne wärmt, warme Plätze zum Artikel

Fata Alpina

Die Berge strahlen weiss und rosa schimmernd im milden Föhn des Frühlings. Wolken wabern davor, beinah erscheinen sie wie durchsichtige Gardinen. Darin spiegeln sich die Gipfel, doch nicht als Eins zu Eins, sondern ähnlich gebrochen, wie wenn ich einen Arm ins Wasser tauche und der sich nicht in einer Linie fortsetzt, sondern leicht versetzt. Oder zum Artikel

Alphabet – Angst oder Liebe

Erwin Wagenhofer, Sabine Kriechbaum, André Stern, Ecowin Verlag, Salzburg 2013, 213 S. http://www.alphabet-derfilm.at Das Buch zum Film Alphabet liefert die Hintergründe, schenkt weitergehende und vertiefende Geschichten. André Stern, der nie in der Schule war, sondern von seinen Eltern daheim erzogen wurde, gibt Auszüge aus seinem Tagebuch wieder. Wir erleben mit, wie sein Sohn Antonin die zum Artikel

Katzenmoment

Ein Sprung, ein paar Mal im Kreis drehen, dann drei Kissen mit dem Milchtritt zurecht trampeln. Heraus gerissene Stofffäden markieren die vertraute Stelle. Gefunden? Ja, passt. Friedlich ruht die weisse Angorakatze inmitten bunter Kissen auf dem in die Jahre gekommenen Sofa. Der Bauch des flauschigen Tieres hebt und senkt sich in ruhigem Rhythmus, ab und zum Artikel